+++  Korrekturen Laufkalender  +++     
     +++  DLV-Laufsymposium 2017  +++     
 
Link verschicken   Drucken
 

Sport Pro

Für die Leichtathleten

Dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) wurde durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zertifiziert, das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT für das Gesundheitssportprogramm „Ausdauer auf Dauer“ an seine Vereine zu vergeben. Das Konzept „Ausdauer auf Dauer“ verfolgt die präventive Zielsetzung, durch Bewegung die Herz-Kreislauf-Funktionen zu fördern sowie eine Verhaltensänderung zu einer gesundheitsorientierten Lebensweise zu bewirken.

 

Dass Leichtathletik vor allem mit einer seiner Kerndisziplinen, dem „Laufen“, gesundheitsfördernd ist, steht außer Frage. Dieses Potential kann nun forciert durch die Vereine an die Bevölkerung getragen werden. Im Kursprogramm „Ausdauer auf Dauer“ werden Inhalte des ge­sundheitsorientierten Sports aufbereitet und drei unterschiedliche Disziplinen zur Steuerung der Belastungsparameter Walking, Nordic Walking und Laufen eingesetzt.

 

Anmeldung zur Einführungsveranstaltung für Kursleiter, Übungsleiter und Betreuer 

Sport Pro Gesundheit "Laufend unterwegs" am 07.10.2017 im SportCenrum Kaiserau Der Lehrgang wird zur Fortbildung (ÜL, Betreuer; Instructor, LehrTrainer) anerkannt

 

17- Z- 03151 SportPro  Gesundheit - Laufend unterwegs  07.10.2017 

Wählen Sie unter Bereich  "Freizeit- und Breitensport " aus

 
 
Qualitätsmerkmale

SPORT PRO GESUNDHEIT-Kurse zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus, für die bestimmte Merkmale erfüllt werden müssen:

  • Wissenschaftlich bestätigter Kurs

  • Qualifizierte Kursleitung

  • Zertifizierung

  • Präventiver Gesundheitscheck

  • Qualitätsmanagement

 

Was der Verein davon hat
  • Kompetenz und Qualität kann nach außen getragen werden

  • Möglichkeit neuer Mitgliedergewinnung und
    -bindung durch neue Zielgruppen

  • Abgrenzung zu anderen Anbietern und Verbesserung des Images

  • Auflistung bei Gesundheitsangeboten im Internet unter www.sportprogesundheit.de

  • Bezuschussung der Kurse durch Krankenkassen möglich

  • Verbesserung der Werbung

 

Der Kursleiter

Der Kursleiter im Angebot vor Ort ist der wesentliche Garant für die Qualität und damit den Erfolg des Programmes. Von ihm wird hohe fachliche Kompetenz gefordert. Dies zeigt sich in den Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen:

  • Ausbildung „Sport in der Prävention“ auf der 2. Lizenzstufe (ÜL-B / B-Trainer) oder

  • Bewegungs- und sportbezogene Berufsausbildung

 

Zertifizierung des Kurses

Der Antrag auf Genehmigung eines Gesundheitssportangebotes erfolgt auf einem separaten Antragsformular und muss an den DLV geschickt werden.

 

Alle weiteren Informationen zum Thema SPORT PRO GESUNDHEIT „Ausdauer auf Dauer“ erhalten Sie beim

Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Friedrich-Alfred-Straße 25
47055 Duisburg

 

Telefon: 0203 / 73 81-639

E-Mail:

Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V.

Jakob-Koenen-Straße 2

59174 Kamen

 

Telefon: 02307 / 371-479

E-Mail:

 

Zielgruppe
  • Erwachsene Menschen mit Bewegungsmangel

  • Wiedereinsteiger und Neuanfänger

 
Aufbau des Kursprogramms
  • Qualifizierte Leitung (ÜL-B-/B-Trainer-Ausbil­dung „Sport in der Prävention“)

  • Standardisiertes Programm mit verbindlichem Angebot und definierter Zielgruppe

  • Max. 15 Teilnehmer pro Kurs

  • 10 Unterrichtsstunden á 90 Minuten

  • Einheitliche Organisationsstruktur

 

 
Aufbau der Unterrichtsstunde

Aufteilung in sieben Sequenzen:

  1. Einführung:
    Gruppengespräch (ca. 5 min)

  2. Information:
    Theoretischer Hintergrund (5-10min)

  3. Aufwärmen:
    Erwärmung, Mobilisation, Koordination (10 min.)

  4. Hauptteil:
    Ausdauertraining - Walken, Nordic Walken, Laufen (45-60 min)

  5. Übungen:
    Beweglichkeit, Kräftigung und Entspannung (10-15 min.)

  6. Ausklang:
    Reflexion und Infoblatt (5-10 min)

  7. Hausaufgabe

 

Im Kurskonzept „Ausdauer auf Dauer“ sind für alle 10 Unterrichtsstunden Musterprogramme ausgearbeitet, die den Kursleitern als Hilfe dienen. Ebenso stehen für jede Stunde Handouts für die Teilnehmer zur Verfügung, die das Erlernte festigen sollen und am Ende der Stunde überreicht werden.

 

 
Die zehn Kurseinheiten des Programms
  1. Vom Gehen zum Walken

  2. Wie fit bin ich? 2-km-Walking-Test

  3. Walk and go

  4. Fit und aktiv

  5. Bewegt und mobil mit Stöcken

  6. Über Stock und Stein

  7. Effizient und gesundheitsbewusst Nordic Walken

  8. Dynamisch unterwegs

  9. Auf Dauer fit

  10. 2-km-Walking-Re-Test - Bin ich jetzt fitter?

 

Der Kursleiter

Der Kursleiter im Angebot vor Ort ist der wesentliche Garant für die Qualität und damit den Erfolg des Programmes. Von ihm wird hohe fachliche Kompetenz gefordert. Dies zeigt sich in den Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen:

  • Ausbildung „Sport in der Prävention“ auf der 2. Lizenzstufe (ÜL-B / B-Trainer) oder

  • Bewegungs- und sportbezogene Berufsausbildung

 

Zielgruppe
  • Erwachsene Menschen mit Bewegungsmangel

  • Sportliche Neu- und Wiedereinsteiger

 

Aufbau des Kursprogramms
  • Qualifizierte Leitung (ÜL-B-/B-Trainer-Ausbil­dung „Sport in der Prävention“)

  • Standardisiertes Programm mit verbindlichem Angebot und definierter Zielgruppe

  • Max. 15 Teilnehmer pro Kurs

  • 12 Unterrichtsstunden á 90 Minuten

  • Einheitliche Organisationsstruktur

 

Aufbau der Unterrichtsstunde

Aufteilung in sieben Sequenzen:

  1. Einführung:
    Gruppengespräch (ca. 5 min)

  2. Information:
    Theoretischer Hintergrund (5-10min)

  3. Aufwärmen:
    Erwärmung, Mobilisation, Koordination (10 min.)

  4. Hauptteil:
    Ausdauertraining Laufen (45-60 min)

  5. Übungen:
    Beweglichkeit, Kräftigung und Entspannung (10-15 min.)

  6. Ausklang:
    Reflexion und Infoblatt (5-10 min)

  7. Hausaufgabe

 

Im Kurskonzept „Ausdauer auf Dauer“ sind für alle 10 Unterrichtsstunden Musterprogramme ausgearbeitet, die den Kursleitern als Hilfe dienen. Ebenso stehen für jede Stunde Handouts für die Teilnehmer zur Verfügung, die das Erlernte festigen sollen und am Ende der Stunde überreicht werden.

 

Die zwölf Kurseinheiten des Programms
  1. Lauftechnik

  2. Wo stehe ich?

  3. Run away

  4. Ganzheitliches Training

  5. Lauf dich frei

  6. Locker Laufen

  7. Über Stock und Stein

  8. Sinn der Trainingspause

  9. Effizient und ökonomisch Laufen

  10. Individuell Laufen

  11. Laufen ohne zu Schnaufen

  12. Laufend unterwegs